Polster nach unten behaupten

Polster nach unten behaupten

Richtungsweisendes Duell für TSG 62/09 Weinheim am Sonntag beim VfR Gommersdorf

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 08. November 2019

Der Herbst war bisher nicht gerade die beste Jahreszeit für die Verbandsliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim. Am 22.September feierte die Mannschaft von Trainer Christian Schmitt im Derby gegen Fortuna Heddesheim ihr letztes Erfolgserlebnis. Danach folgten sieben Spiele ohne Sieg. Die TSG fiel in dieser Zeit vom 6. auf den 13. Tabellenplatz zurück. „ Natürlich nervt das“, sagt der Trainer vor dem extrem wichtigen Auswärtsspiel am Sonntag um 14.30 Uhr beim aktuell zwei Ränge schlechter platzierten Tabellenfünfzehnten VfR Gommersdorf. Schmitt will die Situation aber auch nicht zu sehr dramatisieren, vor allem mit Blick auf den personellen Engpass in den zurückliegenden Wochen.Immerhin weise seine Mannschaft durchaus auch eine positive Serie auf, verweist Schmitt auf die vergangenen drei Auswärtsspiele ohne Niederlage, in denen die TSG jeweils ein Remis gegen namhafte Konkurrenten wie den 1.FC Bruchsal, den VfR Mannheim und die SpVgg Neckarelz holte. „Diese gute Serie wollen wir in Gommersdorf fortsetzen, das ist ein realistisches Ziel. Aufgrund der Personalsituation wäre es völlig fehl am Platze, wenn wir im Moment sagen würden, wir hauen Gommersdorf weg. “ Zuletzt fehlten den Weinheimern gleich zehn Spieler, am Sonntag wird es nicht viel besser aussehen.Kai Engel, Lorik Bunjaku, Behcet Öztürk, Nico Königsmann, Felix Barzantny und Torhüter Stefan Rapp fallen weiter aus. Hinzu gesellt sich der erkrankte Pascal Link. Ob die Angreifer Aiman Kurt und Dino Smajlovic wieder einsatzbereit sind, ist laut Schmitt noch sehr fraglich. Aufgrund der vielen Ausfälle könnte wieder der eine oder andere Spieler aus der zweiten Mannschaft oder A-Jugend-Spieler wie zuletzt Sebastian Werner in den Kader rücken. „Trotzdem haben wir immer noch genug Spieler, die Verbandsliga-Anspruch haben und die Mannschaft führen können“, sagt Schmitt. „Es bleibt daher unser Ziel, unseren kleinen Puffer auf die Abstiegszone bis zur Winterpause unter allen Umständen zu halten. “ Gommersdorf könnte mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an die TSG heranrücken. Weinheim würde mit einem Remis zumindest den Abstand von fünf Punkten behaupten.