Gutperle Cup 2020: Absagen trüben den Auftakt der Turnierserie

Gutperle Cup 2020: Absagen trüben den Auftakt der Turnierserie

Hallenfußball: Reines Weinheimer Endspiel beim U15-Wettbewerb im Rahmen des Gutperle-Cups der TSG 62/09 Weinheim / Spielfeste der F-Junioren machen den Anfang

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 04.01.2020

Weinheim. Bedeutend früher als geplant endete gestern Abend das Turnier der U15-Junioren im Rahmendes 15. Gutperle-Cups der TSG 62/09 Weinheim. Die Nachwuchsfußballer des FC Türkspor Mannheim und von Türk Gücu Hanau waren ohne Angabe von Gründen und auch ohne formelle Absage nicht zum Turnier in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule erschienen. Somit reduzierte sich das Teilnehmerfeld von zwölf auf nur noch zehn Mannschaften. Das hatte wiederum eine Straffung des Spielplans zur Folge, sodass das Endspiel mehr als eine Stunde vor der ursprünglich angesetzten Uhrzeit ausgetragen wurde. Ärgerlich war das nicht nur für die Turnierleiter Kai Schaffert und Michael Schröder, die trotzdem dafür sorgten, dass die verbleibenden Partien zügig über die Bühne gingen. Sportlich drückten die C-Junioren der TSG 62/09 Weinheim dem Wettbewerb ihren Stempel auf. Im Finale gab es ein reines Weinheimer Duell, in dem sich die erste Mannschaft klar mit 3:0 gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers durchsetzte. Die zweite Mannschaft durfte sich dennoch über zwei besondere Ehrungen freuen. Sowohl der beste Torschütze mit Nils Vögele(acht Treffer) als auch der beste Torwart des Turniers mit Manuel Zirnsak kamen aus den Reihen der TSG62/09 II. Im Halbfinale hatten die beiden Weinheimer Teams in spannenden Duellen gegen den VfB Gartenstadt und die SpVgg Neu-Isenburg die Oberhand behalten, die wiederum das „kleine Finale“ bestritten.
Auftakt mit den F-Junioren
Den Startschuss zur Turnierserie des Gutperle-Cups gaben am Donnerstag die U8-Junioren in der gut besuchten Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden. Der Gastgeber stellte drei Mannschaften und begrüßte zudem die Mannschaften der SpVgg Ketsch, des SV Laudenbach, der SG Oftersheim und des VfB Gartenstadt. Die Turnierleitung übernahm Thorsten Fandel. Schiedsrichter gab es bei diesem Spielfest keine, die Trainer entschieden selbst. Es wurde also nach „Fair-Play-Regeln“ gespielt. Ärgerlich war allerdings der unangekündigte Nichtantritt des FCTürkspor Mannheim. Dadurch musste der Turnierplan ein wenig umgestaltet werden. Dies führte dazu, dass Mannschaften mit der etwas weiteren Anreise nach Weinheim fünf Spiele hatten, die anderen Mannschaften spielten nur viermal. Ein Turniersieger wurde indes nicht ermittelt, am Ende gab es für alle teilnehmenden Mannschaften Medaillen. Mit dem gleichen Prinzip und nach den gleichen Regeln ging gestern zu Beginn auch das U9-Spielfest über die Bühne. Hier begrüßte die TSG Weinheim, die erneut drei Mannschaften stellte, die SG Hemsbach, den SKV Sandhofen und die TSG Lützelsachsen. Die Turnierleitung übernahm Dario Cabral. Die TSG Weinheim I spielte ein perfektes Turnier. Die Zuschauer bekamen nicht nur tolle Spiele, sondern auch viele Tore zu sehen. Eine kuriose Szene ereignete sich bei der Begegnung SKV Sandhofen gegen TSG Weinheim III: Kurz bevor die Schlusssirene ertönte, setzte ein Weinheimer Spieler zum Schuss an, er traf zwar den Ball, doch zum Amüsement der Zuschauer flog nicht nur der Ball, sondern auch sein Schuh über den Hallenboden. Der Ball landete übrigens nicht im Tor. Als alle Spiele beendet waren, gab es für die Teilnehmer dieses Turniers ebenfalls Medaillen. Fortgesetzt werden die Jugendturniere heute(04.01.2020)um 9 Uhr mit dem hochkarätig besetzten U12-Wettbewerb und ab 15.30 Uhr mit dem Turnier der U13-Junioren.bk/slo

Bilder zum Turnier: