U23: Klare Niederlage, aber viel Lob

U23: Klare Niederlage, aber viel Lob

Junges Team der TSG 62/09 Weinheim II muss sich A-Klassen-Favorit FV Fortuna Heddesheim 1:5 (0:4) beugen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 14.09.2020

Weinheim. 1:5 verloren und dennoch ein dickes Lob vom gegnerischen Trainer „Weinheim hat eine tolle Mannschaft, mit drei, vier klasse Spielern, denen lediglich die Erfah¬rung fehlt. Diese Truppe wird noch einigen das Leben schwer machen, sagte Thomas Jöhl, Trainer des FV Fortuna Heddesheim II, nach dem Derby in der Fußball-A-Klasse. Und auch Terim Tütüncü, Co-Trainer des Gastgebers TSG 1862/09 II, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jugendtruppe. „Klar fehlt uns die Erfahrung, sonst wäre das Spiel nicht so deutlich ausgegangen. Aber die Jungs haben das extrem gut ge¬macht und uns positiv überrascht.
Für die Weinheimer war es das erste Spiel der noch jungen Saison, für fast alle das erste im Herrenbe¬reich. Dass man gegen einen der Fa¬voriten auf den Aufstieg in der Au¬ßenseiterrolle sein würde, war schon vor der Partie klar. Trotzdem fiel das 0:1 (15.) durch Christian Goebel etwas überraschend. „Wir hatten mehr Spielanteile, allerdings keinen Zug nach vorne, erkannte Tütüncü. Besser machten es die Heddesheimer. Als Max Jäger in der 29. Minute nach einer missglückten Kopfballabwehr per Direktabnah¬me zum 0:2 traf. Da klatschten sogar die Weinheimer Beifall — eine schö¬ne Geste in einem fairen Spiel.
Bis dahin lief alles noch nach Plan, bis die 36. Minute kam. „Da stand der Fortuna-Stürmer klar im Abseits, Heddesheim spielte genau¬so wenig weiter wie Weinheim, sagte Tütüncü. Doch als der Schiedsrichter nicht pfiff, schob Max Jäger den Ball zum 0:3 ein. „Das war etwas unglücklich, da gingen die Köpfe etwas nach unten“, be¬merkte der Co-Trainer. Und als dann auch noch Soulayman Sam¬bou in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 0:4 traf, war die Partie endgültig entschieden. Dennoch raffte sich die junge Truppe auf und gestaltete die Partie nach der Pause völlig offen. Der Ehrentreffer durch den aus Dossenheim gekommenen Pjotr Olszewski nach Steilpass von Hendrik Härtel war der verdiente Lohn. AT
TSG 62/09 Weinheim II: Ruppert; Kimber, Weber (72. Dubil), Werner, Rühler, Härtel, Wittmann, Wilkening (46. Olszewski), Amiri, Neumann, Fiederlein

Bilder zum Spiel:https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/u-23-2-mannschaft/bildergalerie-u23-2-mannschaft/