Weg der Wiedergutmachung fortsetzen

Weg der Wiedergutmachung fortsetzen

TSG 62/09 Weinheim empfängt heute bereits um 15 Uhr den Tabellenvierten VfB Eppingen / Noch keine Neuverpflichtungen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom gestern 09.10.2020

Weinheim. „Das war die von uns erwartete Reaktion und ein erster Schritt der Wiedergutmachung.“ Seydou Sy, Trainer des Fußball-Verbandsligisten TSG 62/09 Weinheim, ist die Erleichterung nach dem jüngsten 1:0-Erfolg beim SV Waldhof II immer noch anzumerken. Die TSG-Mannschaft rehabilitierte sich damit zumindest etwas für die zuvor erlittene 1:7-Klatsche zu Hause gegen den SV Spielberg.

„Wir haben uns gegen die Waldhof-Reserve wieder als Team präsentiert, in dem jeder für den anderen gekämpft hat. Das haben wir in der zweiten Halbzeit gegen Spielberg völlig vermissen lassen. Jetzt geht es darum, wieder Konstanz reinzubringen“, sagt Sy vor dem kommenden Heimspiel am Samstag. Dabei wartet auf Weinheim erneut eine schwere Aufgabe gegen den bisher noch ungeschlagenen Tabellenvierten VfB Eppingen. Die Partie wird morgen ab 15 Uhr auf dem KUNSTRASENPLATZ im Sepp-Herberger-Stadion ausgetragen.

Die Personallage hat sich bei der TSG 62/09 weiter entspannt. „Jonas Can konnte jetzt das erste Mal von Anfang an spielen, auch Malcom Darffour steht wieder zur Verfügung“, freut sich Sy. „Beide sind zwar noch nicht bei hundert Prozent, aber das wird immer besser.“ Fraglich ist noch, ob der angeschlagene Tim Krohne in die Startelf zurückkehrt. Im Tor kam zuletzt Johannes Halbig für Steven Stattmüller zum Zuge. Auf eine klare Nummer eins will sich Sy indes nicht festlegen. „Steven traf keine Schuld an der hohen Niederlage gegen Spielberg, dennoch hat uns der Wechsel gegen Waldhof gutgetan. Wer gegen Eppingen spielt, ist noch offen.“

Nichts Konkretes gibt es bisher bei der Suche nach neuen Spielern. „Wir haben Gespräche geführt, aber das hat einfach nicht gepasst“, sagt Sy. „Wir sind weiter dran, aber wir holen einen Spieler nur dann, wenn es tatsächlich zu hundert Prozent stimmt. Sollte uns das jetzt nicht gelingen, werden wir eventuell doch bis zur Winterpause warten.“bk