„Gesundheit hat absoluten Vorrang“

„Gesundheit hat absoluten Vorrang“

Fußballer vor der Saison: TSG 1862/09 Weinheim strebt mit einem nicht sehr breit besetzten 19-Mann-Kader einen einstelligen Tabellenplatz an / Bislang nur vier Zugänge

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 23.07.2021

Weinheim. Es wird ein Neustart mit sehr vielen Fragezeichen. Fast zehn Monate nach dem Saisonabbruch Ende Oktober 2020 beginnt am Wochenende 21./22. August die neue Punkterunde 2021/22 in der Fußball-Verbandsliga. Ob es nach zuletzt gleich zwei nicht beendeten Spielzeiten nun wieder eine reguläre Runde geben kann? Keiner weiß es, jeder hofft es.

Das gilt auch für die TSG 62/09 Weinheim und ihren neuen, jungen Cheftrainer. „Unser allergrößter Wunsch ist, dass jeder gesund bleibt, und wir endlich wieder eine komplette Saison spielen können“, bringt es Jochen Ingelmann auf den Punkt. „Das hat absoluten Vorrang, alles andere ist eigentlich zweitrangig.“ Der 26-Jährige tritt kein leichtes Erbe an. Er war zuvor Co-Trainer unter Seydou Sy gewesen, dessen äußerst umstrittener Rauswurf nach dem Saisonabbruch bis heute öffentlich nicht aufgeklärt worden ist. In der Folge wurde Ingelmann zum Cheftrainer der ersten Mannschaft befördert. „Zu diesen Vorfällen möchte ich mich nicht mehr äußern“, ist der Blick jetzt verständlicherweise nach vorne gerichtet.

Schließlich ist die neue Aufgabe für Ingelmann „eine große Herausforderung, die ich aber bewusst angenommen habe“. Dabei sieht der 26-Jährige zwei Vorteile auf seiner Seite. „Zum einen kenne ich den Kader schon aus der letzten Saison. Zum anderen haben wir insgesamt eine sehr junge Mannschaft. Da ist mein junges Alter auch kein Problem. Hätten wir eine Mannschaft mit vielen Spielern über 30 Jahre, wäre die Konstellation sicher etwas schwieriger.“

Ingelmann, der vom spielenden Co-Trainer Kristijan Vidakovic unterstützt wird, traut seinem aktuell noch nicht sehr üppig besetzten Kader mit 17 Feldspielern und zwei Torhütern auf jeden Fall einen einstelligen Tabellenplatz zu. „Das ist ein absolut realistisches Ziel, auch wenn nach der extrem langen Pause Prognosen schwerfallen.“

Anfang Juli startete bei den Weinheimern die ernsthafte Vorbereitung auf die neue Saison. „Die Jungs haben einfach wieder große Lust, zusammen Fußball zu spielen“, sagt Ingelmann. „Insgesamt machen die Spieler einen guten Eindruck, der Fitnesszustand ist befriedigend. Die Grundlagen sind vorhanden, damit wir in den nächsten Wochen noch vernünftig arbeiten können.“

Aufgrund der ungewohnt langen Unterbrechung gelte es selbstverständlich, die richtige Dosierung im Training zu finden. „Aber das geht ja allen Vereinen so“, weiß Ingelmann. „Es fehlt vor allem noch bei den Abläufen, der Sicherheit im Zusammenspiel, dem richtigen Timing und manchmal auch noch am Selbstvertrauen.“ Immerhin stimmten den Trainer die beiden ersten Testspiele gegen die Landesligisten FV Brühl und TSG 91/09 Lützelsachsen zuversichtlich. „Defensiv waren wir schon sehr stabil und haben kaum Chancen für die Gegner zugelassen. Im Spiel nach vorne müssen wir aber bestimmt noch bessere Lösungen finden.“

Gerade in der Offensive hat sich die TSG 62/09 für die neue Runde mit Recep Kurt und Paul Hoock gezielt verstärkt. Die beiden einzigen anderen Zugänge sind die Rückkehrer David Keller und Gregor Zimmermann. 15 Spieler des Vorjahreskaders haben trotz der Turbulenzen im Verein verlängert, darunter auch die beiden Winterzugänge Nazmi Bulut und Matthias Kuhn. Letzterer zählt offiziell allerdings nicht zum aktuellen Kader. „Matthias macht die gesamte Vorbereitung zwar mit, wird aber – sofern es die Pandemie-Lage erlaubt – Mitte August wieder sein Studium in den USA aufnehmen“, erklärt Ingelmann. „Sollte das nicht klappen und er bei uns bleiben, wäre das für unsere Mannschaft natürlich toll und für uns wie eine Kirsche auf der Torte.“

Bis auf den leicht angeschlagenen Jonas Can (Knieprobleme) sind derzeit alle Mann einsatzbereit. Zum Auftakt am kommenden Wochenende im Pokal wird allerdings der eine oder andere Urlauber noch fehlen. bk

TSG 62/09 Weinheim in der Verbandsliga-Saison 2021/22

Zugänge: David Keller (VfR Mannheim), Gregor Zimmermann (Fortuna Heddesheim), Recep Kurt (Sportfreunde Heppenheim), Paul Hoock (TSV Amicitia Viernheim U 19), Matthias Kuhn, Nazmi Bulut (beide bereits in der Winterpause).

Abgänge: Malcolm Darffour (legt Fußballpause ein), Andre Halblaub, Marian Veigel (beide eigene 2. Mannschaft), Tolga Karlidag, Marius Schmid (beide bereits Winterpause).

Kader: Tor: Johannes Halbig, Tarek Hambrecht; Abwehr: Kristijan Vidakovic, Patrick Geissinger, Marko Smiljanic, Luigi Crisafulli, Jonas Can, David Keller; Mittelfeld: Dominik Knauer, Noureddin Goudar, Yannick Schneider, Gaetano Giordano, Tim Krohne, Tim Wilkening, Gregor Zimmermann; Angriff: Nick Huller, Nazmi Bulut, Recep Kurt, Paul Hoock.

Trainer: Jochen Ingelmann (neu); Co-Trainer: Kristijan Vidakovic (neu); Torwart-Trainer: René Uhrig (neu).

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz.

Favoriten: ATSV Mutschelbach, SV Spielberg, VfR Mannheim, Fortuna Heddesheim