Die Effektivität im Abschluss fehlt

Die Effektivität im Abschluss fehlt

TSG 1862/09 Weinheim unterliegt in der ersten Runde des Badischen Pokals mit 0:2 beim Verbandsligisten VfB Eppingen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 26.07.2021

Eppingen. Der Badische Verbandspokal bleibt für die Fußballer der TSG 62/09 Weinheim keine Erfolgsgeschichte. Wieder einmal war für den Verbandsligisten bereits in der ersten Runde Endstation. Die Mannschaft des neuen Cheftrainers Jochen Ingelmann verlor am Samstag beim Ligakonkurrenten VfB Eppingen mit 0:2 (0:1).

Dabei wäre für die Gäste mehr drin gewesen, meinte TSG-Teammanager David de Vega. „Es war ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Letztlich war Eppingen effektiver und hat die Chancen im Gegensatz zu uns besser genutzt. Außerdem waren wir zu Beginn beider Halbzeiten einfach noch nicht präsent genug.“ Das rächte sich bereits in der 7. Minute, als VfB-Torjäger Alexander Rudenko beim 1:0 nach einem hohen Ball in den Strafraum dem guten TSG-Torhüter Johannes Halbig keine Chance ließ. Der verhinderte wenig später mit einer Glanzparade gegen Julius Reinbold einen höheren Rückstand (15.).

Ab Mitte der ersten Halbzeit kam Weinheim besser ins Spiel. Marko Smiljanic mit einem 16-Meter-Schuss (21.) sowie Gaetano Giordano (44.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Erneut verzeichnete Eppingen dann auch den besseren Start in die zweite Halbzeit. Logische Folge war das 2:0 durch einen Kopfball von Reinbold (58.). Erst danach legte die TSG den Schalter wieder um. Nach tollem Zuspiel von Nick Huller wurde ein Schuss von Neuzugang Paul Hoock gerade noch abgeblockt (61.). Giordano verfehlte das Eppinger Gehäuse (75.), ehe Weinheim auch in der Schlussphase im Abschluss zu harmlos blieb. Die beste Möglichkeit vergab der eingewechselte Zweitmannschaftsspieler Yannick Marx (90.).

TSG 62/09 Weinheim: Halbig; Smiljanic, Geissinger, Giordano, Huller, Schneider, Keller, Knauer, Wilkening (84. Kurt), Crisafulli (60. Marx), Hoock.
Tore: 1:0 Rudenko (7.), 2:0 Reinbold (58.).