Verdienter Sieg wird knapp verpasst

Verdienter Sieg wird knapp verpasst

TSG 62/09 Weinheim muss sich trotz starker Leistung beim VfB Eppingen am Ende mit einem 1:1 (1:0) begnügen / Ärgerliches Gegentor in der 88. Minute

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 28.08.2021

Eppingen. Wenn jemand der TSG 62/09 Weinheim vor der Partie beim VfB Eppingen ein Unentschieden angeboten hätte, die Gäste wären bestimmt nicht abgeneigt gewesen. Doch nach dem tatsächlichen Spielverlauf fühlte sich das 1:1-(1:0)-Unentschieden am Samstag in der Fußball-Verbandsliga für die Weinheimer eher wie eine Niederlage an.

Die TSG dominierte fast bis zum Schlusspfiff das Geschehen, hatte eine Reihe erstklassiger Chancen, um ihren 1:0-Vorsprung weiter auszubauen, und spielte zudem mehr als eine halbe Stunde in Überzahl. Aber dann glitt der fast schon sicher geglaubte Sieg den Gästen doch noch aus der Hand. Quasi aus dem Nichts kam Eppingen in der 88. Minute zum Ausgleich, der VfB durfte sich über einen sehr glücklichen Punktgewinn freuen.

„Das ist schon extrem ärgerlich“, sagte TSG-Teammanager David de Vega wenige Minuten nach dem Schlusspfiff. „Wir haben ganz klar zwei Punkte liegen lassen. Unsere Mannschaft hatte Eppingen auf deren Platz im Sack. Allein deshalb haben sich unsere Spieler und Trainer Jochen Ingelmann für seine taktischen Vorgaben ein großes Kompliment verdient. Das war eine Topleistung, nur das Ergebnis hat aus unserer Sicht eben nicht gestimmt.“

Unter dem Strich müssen sich die Weinheimer vorwerfen, dass sie nicht das zweite oder sogar dritte Tor frühzeitig nachgelegt haben – Chancen waren dafür genug vorhanden. Das bahnte sich bereits zu Beginn an. Nach Balleroberung von Jonas Can lief Nick Huller alleine auf VfB-Torwart Leon Dobler zu und scheiterte am Schlussmann, der zum besten Spieler seiner Mannschaft avancieren sollte (8). Nach einer Viertelstunde blieb Dobler erneut Sieger gegen Gaetano Giordano. Der zögerte dann im Abschluss etwas zu lange, nachdem er von Yannick Schneider toll in Szene gesetzt worden war (22.).

Eine Minute darauf hatten die Eppinger ihre einzige Möglichkeit vor dem Seitenwechsel, als ein Kopfball knapp das TSG-Gehäuse verfehlte. Noch einmal hätte es für die Gäste brenzlig werden können, aber TSG-Innenverteidiger David Keller bügelte seinen Fehler selbst wieder aus (26.). Danach spielte nur noch Weinheim. Zwei guten Chancen für Gregor Zimmermann (27. und 29.) folgte das hochverdiente 0:1. Zimmermann und Huller initiierten einen schönen Spielzug, den Gaetano Giordano mit dem Führungstreffer veredelte (32.).

Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte die TSG das Geschehen, nur die Chancenverwertung blieb das Manko. Kapitän Tim Krohne schoss knapp übers Tor (51.), Nick Huller hatte den Torwart bereits ausgespielt, verzog aber (52.), und Schneider (54.) sowie nochmals Huller (55.) fanden ihren Meister abermals im VfB-Torhüter.

Als dann auch noch VfB-Spieler Binak Elshanaj nach einer Notbremse an Huller zu Recht die Rote Karte sah (56.), lagen alle Vorteile bei den Gästen. Doch ausgerechnet in Überzahl gab es einen kleinen Bruch im TSG-Spiel. Dennoch hätte der eingewechselte Ole Gärtner noch zweimal für Weinheim nachlegen können. Schließlich kam es, wie es kommen musste. Das Auslassen der vielen Chancen rächte sich bitter. Nach einem Freistoß für den VfB und einem Getümmel im TSG-Strafraum köpfte Arber Mrijaj zum völlig überraschenden 1:1 ein (88.). Trotz des Ärgers am Ende – aus dieser Vorstellung sollte die TSG jede Menge Selbstvertrauen ziehen. bk

TSG 62/09 Weinheim: Halbig; Geissinger, Krohne, Zimmermann, Giordano, Huller, Schneider, Keller, Knauer, Crisafulli (78. Smiljanic), J. Can (59. Gärtner).
Tore: 0:1 Giordano (32.), 1:1 Mrijaj (88.).
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Elshanaj (VfB, 56.) wegen einer Notbremse.

Bilder zum Spiel: https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/