Fünf Ausfälle problemlos kompensiert

Fünf Ausfälle problemlos kompensiert

TSG 62/09 Weinheim feiert im zweiten Saisonheimspiel beim 4:1 (1:0) gegen den VfR Gommersdorf den zweiten klaren Sieg und klettert auf Platz drei

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 06.09.2021

Weinheim. Auch der zweite Anzug passt: Obwohl der TSG 62/09 Weinheim am Samstag im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga gegen den VfR Gommersdorf gleich fünf wichtige Spieler nicht zur Verfügung standen, behielten die Gastgeber souverän mit 4:1 (1:0) die Oberhand. Torhüter Johannes Halbig, die Innenverteidiger Patrick Geissinger und David Keller sowie die Mittelfeldspieler Tim Krohne und Yannick Schneider mussten ersetzt werden. Dies gelang TSG-Trainer Jochen Ingelmann nahezu ohne Leistungsabfall. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass die Weinheimer in dieser Saison auch in der Breite bedeutend besser aufgestellt sind.

„Wir haben Qualität hinzugewonnen, zuletzt noch mit Ole Gärtner oder beispielsweise mit Gregor Zimmermann, der im Moment einen Riesenjob macht“, sagte Ingelmann. „Und damit können wir eben auch das Fehlen von Stammspielern recht gut kompensieren.“ Die TSG-Mannschaft ging bis auf die Szene, die in der 87. Minute noch zum Gegentor führte, sehr konzentriert zu Werke und brachte den verdienten Sieg ungefährdet nach Hause. „Das war vor allem eine Riesenwillensleistung“, lobte Ingelmann. „Spielerisch musste man auf dem sehr tiefen und schwer zu bespielenden Rasenplatz Abstriche machen.“

Mit sieben Punkten aus drei Partien haben die Weinheimer auf jeden Fall einen sehr guten Start hingelegt und können der kommenden Aufgabe im ersten Derby am Sonntag bei der Drittliga-Reserve des SV Waldhof entspannt entgegensehen. Aktuell rangieren nur die beiden heißen Titelkandidaten ATSV Mutschelbach und SV Spielberg vor dem Tabellendritten aus der Zweiburgenstadt. Die Gastgeber setzten vor rund 100 Zuschauern auch die ersten Akzente im Spiel nach vorne.

Einen abgefälschten Distanzschuss von Luigi Crisafulli lenkte VfR-Torwart Dennis Petrowski mit Mühe zur Ecke (8.). Nick Huller setzte fünf Minuten später Tim Wilkening in Szene, dessen Schuss gerade noch geblockt wurde. Ein perfekt vorgetragener Konter der Weinheimer führte zum 1:0. Zimmermann bereitete mustergültig für Wilkening vor, der im gegnerischen Strafraum den Ball genau unter die Latte jagte (21.).

Nur zwei Minuten darauf hätte das erneut blitzschnelle Umschalten mit einem überfallartigen Vier-Mann-Konter beinahe zum 2:0 geführt. Auf Vorlage von Huller scheiterte Gärtner an Schlussmann Petrowski. Dessen Fußabwehr landete bei Gaetano Giordano, sein Nachschuss wurde ebenfalls abgeblockt. Dann gab es den einzigen Wermutstropfen aus TSG-Sicht. In der 34. Minute wollte Giordano zum Sprint ansetzen, als es ihm in den linken hinteren Oberschenkel fuhr. Der Spieler deutete sofort seine Auswechslung an – hoffentlich handelt es sich „nur“ um eine Zerrung. „Am Montag werde ich zum Arzt gehen“, erklärte ein humpelnder Giordano nach dem Spiel. „Ich hoffe, dass ich spätestens in zwei Wochen wieder dabei sein kann.“

Die Verletzung führte bis zur Pause indes zu einem kleinen Bruch im Spiel der Weinheimer. So kamen die Gäste zu ihrer besten Chance vor dem Seitenwechsel durch einen Kopfball von Niklas Breuninger nach einer Freistoßflanke (40.).

In der zweiten Halbzeit musste Gommersdorf nach dem Rückstand mehr tun, die TSG wartete auf Fehler des Gegners und lauerte auf Konter. Als der erfahrene VfR-Trainer Peter Hogen einen zusätzlichen Offensivspieler für einen Verteidiger brachte (54.), ging der Schuss nach hinten los. Zunächst eroberte sich Ole Gärtner den Ball, setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und bediente den völlig freistehenden Außenverteidiger Luigi Crisafulli, der in der Mitte nur noch zum 2:0 einschieben musste (60.). Keine drei Minuten später zeichnete sich auch Weinheims zweiter Außenverteidiger als Torschütze aus. Dominik Knauer markierte mit einem platzierten 16-Meter-Schuss das 3:0.

Ein erneuter Fauxpas der Gommersdorfer sorgte für die endgültige Entscheidung: Jonas Can ging auf und davon und legte noch einmal quer zu Ole Gärtner, der auf 4:0 erhöhte (73.). Danach plätscherte das Spiel aus. Wegen einer Unkonzentriertheit in der TSG-Hintermannschaft kam der VfR durch Max Schmidt noch zum Ehrentreffer. bk

TSG 62/09 Weinheim: Hambrecht; Knauer (69. Werner), Vidakovic, Smiljanic, Crisafulli, Goudar (82.Marx), Giordano (36. J. Can), Wilkening, Zimmermann, Huller, Gärtner (78. Kurt).

Tore: 1:0 Wilkening (21.), 2:0 Crisafulli (60.), 3:0 Knauer (63.), 4:0 Gärtner (73.), 4:1 Schmidt (87.).

Zuschauer: 100

Bilder zum Spiel: https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/