Gerda, Jutta, Sandra und Rüdiger UND die Worschd vom Kadel

Gerda, Jutta, Sandra und Rüdiger UND die Worschd vom Kadel

Liebe Freunde der TSG,
Liebe Fußballfreunde

Herzlich Willkommen zum heutigen Heimspiel unserer TSG gegen den FC Zuzenhausen.
Herzlich Willkommen auch an die Spieler, Trainer, Betreuer und Fans aus Zuzenhausen.

Heute geht es um die Wurst. Nicht nur auf dem Rasen sondern auch in diesem Bericht. In meinem Rückblick auf 5 Jahre Abseits geht es heute etwas Kulinarischer zu denn in den letzten 5 Jahren habe ich auch das ein oder andere Mal über das Thema Essen geschrieben. Genauer gesagt habe ich über die Menschen geschrieben die dieses Essen hier im Stadion zubereiten und verkaufen. Und dann gab es ja auch noch einen Bericht über Würste, doch dazu später mehr.

Wenige Tage nach dem ersten Heimspiel unserer TSG in der Saison 16/17 besuchte ich Gerda in ihrem kleinen Häuschen am Kunstrasenplatz um mein erstes Interview mit ihr zu führen. Die Küche bei Gerda ist klein, sehr klein aber gemütlich und es riecht gut zum Beispiel nach frisch gebackenen Brötchen. Was einem Außenstehenden vielleicht nicht auffällt, Gerda hat viel zu tun. Doch das lässt sie sich nicht anmerken. Was man merkt ist dass sie immer freundlich bleibt und ihre Arbeit auch mit viel Liebe macht. Und die Kinder und Jugendlichen kommen gerne zu Gerda besonders wenn es das beliebte Kratzeis gibt.

Kratzeis hab ich bei Sandra und Rüdiger Holz noch nicht entdeckt dafür aber anderes Eis und noch viel mehr. Im Ben Hader-Treff begegnet man dem sympathischen Ehepaar mit dem man sehr viel zu lachen hat. Über die beiden habe ich noch keinen Bericht geschrieben da es heute aber um das Thema Essen geht dürfen die beiden natürlich nicht fehlen. Besonders mit Rüdiger würde ich mich in die Haare kriegen wenn ich die beiden nicht erwähnen würde …wobei ich mehr Haare hab als er.

„Schreib doch mal einen Bericht über Würste warum die Wurst von der Metzgerei Kadel so lecker ist“ diesen Satz hörte ich 2016 bei einem Heimspiel unserer TSG im Waldstadion von unserem ehemaligen Abteilungsleiter Darko Vucic als wir Bernd Kadel beim Wurst essen sahen. Freunde das war der schwierigste Bericht den ich in den letzten 5 Jahren geschrieben habe. Warum? Ich habe noch nie einen Bericht über Würste geschrieben und es war irgendwie auch ein komisches Gefühl Spieler und andere Menschen rund um die TSG zu fragen welche Wurst ihnen am besten schmeckt wobei die Reaktionen auf diese Frage schon sehr lustig, interessant und Hilfreich waren. Der fertige Bericht hing bis zur Schließung übrigens in der Metzgerei von Bernd Kadel und seiner Frau.

Heute bedient uns das Restaurant „Schöner Essen“ mit Ihren Würsten und die sind ebenfalls sehr lecker.

„Sie ist knackig, sie ist lang, sie ist lecker“ bei der Einleitung des Berichts über die Würste der Metzgerei Kadel fühlte sich Jutta Mebtouche angesprochen „ich dachte du meinst mich damit“ war ihre Reaktion. Da musste ich sie leider enttäuschen sie bekam aber 2018 einen Bericht von mir. Die sympathische Frau ist neben dem Ben Hader-Treff in einem kleinen Häuschen zu finden und sie sorgt alle zwei Wochen für eine Überraschung: bei jedem Heimspiel wird die spannende Frage gestellt für welche Fingernägel Farbe sie sich diesmal entschieden hat.

All diese Menschen die ich in diesem Bericht erwähnt habe würden sich sehr über euren Besuch freuen aber jetzt wird erst einmal Fußball geschaut.

In diesem Sinne AUF GEHT’S WOINEM!!!

Mit sportlichen Grüßen
Ihr/euer
Sascha Lohrer