Pflichtsieg gegen ein biederes Team

Pflichtsieg gegen ein biederes Team

TSG 62/09 Weinheim tut sich eine Halbzeit lang sehr schwer, gewinnt nach einer Steigerung aber noch mit 4:1 gegen den Abstiegskandidaten SpVgg Neckarelz

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 04.04.2022

Weinheim. Winterlich anmutende Temperaturen, grauer Himmel und eine Minuskulisse von lediglich 40 Zuschauern: Das waren am Samstagnachmittag die nicht gerade berauschenden Rahmenbedingungen für die Verbandsliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim im Heimspiel gegen die SpVgg Neckarelz. Sportlich passte sich das Geschehen eine Halbzeit lang dann auch den widrigen Umständen an. Erst nach zwei Wechseln zur Pause und taktischen Umstellungen durch TSG-Trainer Jochen Ingelmann gestaltete sich die Partie in den zweiten 45 Minuten ein wenig ansehnlicher, und die Gastgeber kamen gegen einen Abstiegskandidaten doch noch zu einem standesgemäßen 4:1-Erfolg.

„Der Dreier war für uns sehr wichtig, um in der Tabelle nicht plötzlich unten reinzurutschen“, stelle TSG-Kapitän Tim Krohne zunächst das Positive heraus, zeigte sich nach Spielende aber auch selbstkritisch. „Mit der Leistung können wir nicht zufrieden sein. Zwischenzeitlich hatten wir sogar Glück, dass die SpVgg Neckarelz ihre Chancen nicht verwertet hat. Bei unserer Mannschaft ist vielen Spielern eben noch anzumerken, dass sie nach ihrer Erkrankung nicht richtig fit sind. Das wird sicher noch zwei, drei Wochen dauern“, sagte Krohne, der selbst eine Corona-Erkrankung hinter sich hat.

Die TSG fand gegen einen bieder auftretenden Gegner, der am Saisonende mit hoher Wahrscheinlichkeit zusammen mit den Schlusslichtern SpVgg Durlach-Aue und Fortuna Kirchfeld den Gang in die Landesliga antreten muss, sehr schwer in die Partie. Erneut haperte es im Spielaufbau eklatant – viele leichte Ballverluste und der fehlende Zug in Richtung gegnerisches Tor setzten Neckarelz überhaupt nicht unter Druck. Fast die komplette erste Halbzeit über verzeichnete die TSG einzig vier Freistoßchancen für Standardspezialist Gaetano Giordano – drei davon blieben ungefährlich, nur einmal war es aus 24 Metern recht knapp (36.).

So hatten die ansonsten harmlosen Gäste bis kurz vor dem Seitenwechsel sogar die besseren Möglichkeiten. Einzig TSG-Torwart Johannes Halbig verhinderte einen Rückstand. Zweimal rettete er großartig mit Fußabwehren gegen Arnold Luck (11.) sowie gegen Bera Yavuz und im Nachschuss nochmals gegen Luck (28.). Und auch bei Konterchancen der SpVgg durch Luck (14.) und Amin Yazji (23.) war Halbig auf dem Posten. Weinheim strahlte aus dem Spiel heraus keinerlei Gefahr aus – bis zur 42. Minute. Da ging Jonas Can auf der rechten Außenbahn endlich einmal energisch zur Grundlinie durch und legte zurück ins Zentrum. Dort stand Giordano viel zu frei und versenkte einen Flachschuss aus 15 Metern platziert ins Eck zum 1:0 – eine schmeichelhafte Pausenführung für die TSG.

In der Kabine fand Trainer Ingelmann aber offenbar die richtigen Worte. Mit einer offensiveren Variante und den eingewechselten Yannick Schneider und Yannick Marx fand Weinheim bedeutend mehr Zugriff und verdiente sich in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit nachträglich die Führung. Bei Chancen für Can (51.), Ole Gärtner (52.) und Marx (55.) hätte der Vorsprung ausgebaut werden können. Anschließend ließ die TSG die Zügel aber wieder schleifen und wurde dafür nach einem Fehler von Luigi Crisafulli prompt mit dem überraschenden 1:1 durch Alessandro Hatzis bestraft. Gegen dessen Schuss an den Innenpfosten gab es für Halbig nichts zu halten (63.).

Die Partie drohte nun sogar zu kippen. Zunächst parierte Halbig erneut glänzend per Fuß gegen Luck (66.), abermals drei Minuten später hatten die Gäste Pech mit einem Kopfball an die Latte von Yazji. Erst in der Schlussviertelstunde, als Neckarelz die Puste ausging, sorgte die TSG noch für klare Verhältnisse. Der eingewechselte Nick Huller wollte nach einer kurz ausgeführten Ecke eigentlich wohl von der rechten Seite flanken, doch der Ball senkte sich ins lange Eck zum 2:1 ins Gehäuse der Gäste, wobei SpVgg-Torwart Edoardo de Pizzol nicht gut aussah (76.). Gärtner erhöhte mit einer starken Einzelleistung auf 3:1 (81.). Der eingewechselte Nazmi Bulut machte mit seinem ersten Saisontor auf Vorarbeit von Krohne zum 4:1 den Deckel drauf (88.).

Das waren die guten Nachrichten – es gab aber auch eine sehr schlechte: Für Abwehrroutinier Kristijan Vidakovic ist die Saison vorzeitig beendet. Seine anhaltenden Wadenprobleme stellten sich als Thrombose heraus – ganz bitter für den sympathischen Sportsmann. bk

TSG 62/09 Weinheim: Halbig; Krohne, Geissinger (46. Schneider), Smiljanic, Crisafulli, Knauer, Goudar (46. Marx), Can, Giordano (58. Huller), Zimmermann, Gärtner (83. Bulut).

Tore: 1:0 Giordano (42.), 1:1 Hatzis (63.), 2:1 Huller (76.), 3:1 Gärtner (81.), 4:1 Bulut (88.).

Zuschauer: 40.

Bilder zum Spiel: https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/