U23: Leidenschaft und Effektivität als Trumpf

U23: Leidenschaft und Effektivität als Trumpf

SG Hohensachsen dreht das Derby bei der TSG 62/09 Weinheim ll innerhalb von drei Minuten und zieht in der Tabelle vorbei

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 11.04.2022

Weinheim. Ein Spiel dauert 90 Minuten manchmal reichen im Fußball aber drei, um ein Spiel zu entscheiden. Mehr brauchte die SG Hohensachsen im Derby bei der TSG 62/09 Weinheim II nicht, um kurz vor dem Halbzeitpfiff aus einem 1:0 ein 1:2 zu machen. Die bis dahin spielbestimmenden Weinheimer erholten sich davon nicht mehr.
„Damit sind wir definitiv nicht zufrieden“, betonte Terim Tütüncü. Der TSG-Co-Trainer sah sein Team als klaren Taktangeber im Derby, machte den Nachbarn aus Hohensachsen aber gleichzeitig ein Kompliment: „Sie haben leidenschaftlicher verteidigt und waren effektiver.“
Die Weinheimer kamen auf heimischem Platz gut in die Partie. Ein Einwurf auf der rechten Seite leitete die Führung ein: Andre Halblaub ließ mehrere Gegenspieler stehen, seine Ablage musste Metehan Kocapinar nur noch einschieben. Anschließend waren die Hausherren mit dem Kopf schon in der Pause: Imanuel Jesse nutzte den ersten SG-Torschuss zum Ausgleich (42.), Spielertrainer Sascha Harbath machte die kalte Dusche per Nachschuss perfekt (45.). In Durchgang zwei ließ die SGH wenig zu. ksm
TSG 62/09 Weinheim II: Wiegand; Becker, Lehnert (68. Wittmann), Werner, Shala, Veigel, Amiri, Kocapinar (75. Holz), Halblaub, Kohl (53. Väth/80. Ragni), Neumann.
Tore: 1:0 Kocapinar (36.), 1:1 Jesse (42.),1:2 Harbarth (45.).