Offensive der TSG ohne Lösungen

Offensive der TSG ohne Lösungen

Weinheim verliert gegen den Verbandsliga-Tabellenführer ATSV Mutschelbach mit 0:2 (0:2) / Guter Auftritt in der zweiten Halbzeit bringt wieder keinen Ertrag

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 16.04.2022

Weinheim. 25 Minuten lang trat der ATSV Mutschelbach so auf, wie es sich für einen Spitzenreiter gehört. Und das reichte dem Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga am Gründonnerstag letztlich schon zu einem 2:0-(2:0)-Erfolg im Abendspiel bei der TSG 62/09 Weinheim. Die Gastgeber fanden nach einer halben Stunde besser in die Partie, erarbeiteten sich in der zweiten Halbzeit sogar Vorteile, doch erneut fehlte in der Offensive die Durchschlagskraft, um die Partie noch zu wenden.
„Am Anfang sind wir mit den langen Bällen von Mutschelbach nicht klar gekommen, ein Gegner, der von der personellen Besetzung und der Erfahrung auch in der Regionalliga spielen könnte“, sagte TSG-Trainer Jochen Ingelmann. „Aber nach dem 0:2 waren wir die bessere Mannschaft, vor allem in der zweiten Halbzeit. Da haben wir es richtig gut gemacht und mit eines unserer besten Saisonspiele gezeigt. Im Endeffekt ist aber wieder einmal der letzte Ball nicht angekommen, vorne kriegen wir es einfach nicht hin. Und im Fußball entscheiden eben die Tore.“
Was Offensivstärke bedeutet, das zelebrierten zu Beginn die Gäste aus der Gemeinde Karlsbad. Nach ersten guten Chancen für Mittelstürmer Tobias Stoll (6.) und einer Direktabnahme von Samir Frank (14.) führte der anschließende Eckball zum 0:1. Die TSG-Defensive brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Jonas Malsam überwand mit einem platzierten Schuss aus 15 Metern den starken, aber hier machtlosen TSG-Torhüter Johannes Halbig (15.). Bei einem Patzer von ATSV-Schlussmann Dominic Bleich bei einem Rückpass hätte sich beinahe die erste Möglichkeit für die TSG ergeben (19.). Stattdessen legte Mutschelbach nach. Das 0:2 fiel aus Weinheimer Sicht allerdings viel zu einfach. Der agile Colin Bitzer überlief auf der linken Seite TSG-Außenverteidiger Noureddin Goudar und legte den Ball ins Zentrum, wo Stoll nicht lange fackelte und flach ins Eck abschloss (23.).
Gleich darauf scheiterte Stoll an Halbig (24.). Danach nahmen die Gäste mit dem Vorsprung im Rücken aber deutlich Tempo raus. So agierten die ersatzgeschwächten Weinheimer, bei denen Mittelstürmer Ole Gärtner weiterhin schmerzlich vermisst wird, fortan auf Augenhöhe. Bei einer Konterchance erfolgte der 16-Meter-Schuss von Gaetano Giordano jedoch zu mittig, um ATSV-Torwart Bleich vor Probleme zu stellen (37.). In der zweiten Halbzeit war Weinheim von Beginn an engagiert und bedeutend energischer in den Zweikämpfen. Die Gastgeber erarbeiteten sich zunehmend ein Übergewicht.
Nach gutem Pass in die Spitze von Nick Huller wurde Yannick Schneider im Abschluss aber noch entscheidend von Christian Reuer gestört (52.). Glück hatte die TSG allerdings, als Jan Malsam zunächst gegen Halbig den Kürzeren zog und der Nachschuss des Mutschelbachers dann an den Pfosten krachte (55.). Anschließend gab der ATSV die Spielkontrolle aus der Hand. Mitte der zweiten Halbzeit reagierte Trainer Dietmar Blicker mit einem Dreifachwechsel. Nach wie vor fand die TSG aber keine Lösungen im Angriff und blieb einfach zu ungefährlich im Abschluss. Stattdessen bekam der eingewechselte Mutschelbacher Michel Muselewski in der Schlussphase sogar noch zweimal die Chance zum 0:3 (79. und 81.).
Dennoch war Trainer Ingelmann mit der Leistung seiner Jungs nicht unzufrieden, die über Ostern nun komplett trainingsfrei bekommen. Die Mannschaft trifft sich erst wieder am Ostermontag, wenn um 17 Uhr das schwierige Derby beim FV Fortuna Heddesheim ansteht. Ob Dominik Knauer (Leistenprobleme) dann wieder dabei sein kann, ist noch fraglich, Ole Gärtner (Zerrung) fällt weiterhin aus. „Dennoch, wenn wir am Montag so spielen wie in der zweiten Halbzeit gegen Mutschelbach mit Leidenschaft und Willen, dann werden wir in Heddesheim gewinnen“, gibt sich Ingelmann zuversichtlich. bk

TSG 62/09 Weinheim: Halbig; Goudar (71. Hoock), Geissinger, Krohne, Crisafulli, Keller, Schneider, Can (74. Marx), Huller, Zimmermann, Giordano.

Tore: 0:1 Jonas Malsam (15.), 0:2 Stoll (23.).

Schiedsrichter: Wiebke Frede (Neuenheim).

Zuschauer: 80.

Bilder zum Spiel: https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/