Spielbericht 1. Mannschaft: TSG 1862/09 feiert die Herbstmeisterschaft

Verbandsliga (15. Spieltag 18.11.2023) Beim deutlichen 4:0-Erfolg bei Verfolger SV Spielberg legt der Tabellenführer der Verbandsliga einen Blitzstart hin. Etliche weitere Chancen bleiben noch ungenutzt


SV Spielberg – TSG 1862/09 Weinheim 0:4 (0:3)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 20.11.2023

Spielberg. Ein Bild sagt zumeist mehr als 1000 Worte. So auch das Foto, das Spieler und Verantwortliche der TSG 1862/09 Weinheim am späten Samstagnachmittag nahezu geschlossen über die sozialen Medien verbreiteten. Es zeigt eine verschworene Mannschaft um das Trainergespann Marcel Abele und René Uhrig, die in der Kabine des Spielberger Sporplatzes ausgelassen die gerade gewonnene Herbstmeisterschaft in der Fußball-Verbandsliga feiert. Zuvor hatten die Blau-Weißen den Verfolger aus dem Karlsbader Ortsteil im wahrsten Sinne des Wortes hergespielt – und nach einer bärenstarken Leistung mit 4:0 (3:0) besiegt. Von Beginn an ließ die TSG keine Zweifel daran aufkommen, dass sie den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters unbedingt unter Dach und Fach bringen wollte. Hierfür wäre eigentlich nur ein einziger Zähler notwendig gewesen, doch die Abele-Schützlinge legten einen wahren Blitzstart hin – möglicherweise angestachelt von einer lange andauernden Diskussion vor Spielbeginn, auf welchem Platz denn überhaupt gespielt werden könnte. „Das war ein Riesentheater, obwohl beide verfügbaren Naturrasenplätze trotz der aktuell schwierigen Verhältnisse absolut bespielbar waren“, gewährte Teammanager Kai Altig einen kleinen Einblick in die Ereignisse vor Spielbeginn. Davon gänzlich unbeirrt brachte Nick Huller die TSG bereits nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung, nachdem er von SVS-Keeper Mathias Moritz angeschossen wurde. Nur fünf Zeigerumdrehungen später verwertete Gaetano Giordano einen Abpraller zum 2:0, in der 15. Minute schnürte er dann schon vom Elfmeterpunkt einen Doppelpack. „Das war ein völlig berechtigter Handelfmeter“, ließ Altig keine Zweifel an der Entscheidung von Schiedsrichter Armin Hamidi aufkommen. Die Partie war eigentlich jetzt schon entschieden, „fürs Erste war der Druck vom Kessel“, sagte Altig. Und auch Trainer Marcel Abele war fortan bestens gelaunt. „Wir sind definitiv schon schlechter in ein Spiel gestartet“, merkte er an – um im gleichen Atemzug hinzuzufügen: „Wenn man bedenkt, dass Nick Huller in der ersten Hälfte noch den Pfosten und Gaetano Giordano die Latte getroffen haben, war das 3:0 zur Pause eigentlich noch zu wenig.“

Gleiches gelte auch für das Endergebnis, das Nils Anhölcher in bester Torjägermanier besorgte (79.), so Abele weiter. „Wir wussten, dass Spielberg nach der Pause noch einmal einen Gang zulegen würde, haben diese kurze Drangphase aber ganz souverän überstanden und die Angriffe des Gegners sauber wegverteidigt.“ Auf der Gegenseite boten sich den Weinheimern hochkarätige Konterchancen. „Huller, Schneider und Giordano haben noch drei Hundertprozentige liegen lassen“, berichtete der TSG-Coach. Grund zur Kritik gab es angesichts des klaren Sieges freilich nicht. Vielmehr war Abele voll des Lobes für seine Schützlinge: „Das war eine total disziplinierte Leistung in einem alles andere als einfachen Spiel. Die Jungs haben großartig gefightet und sich die Herbstmeisterschaft absolut verdient.“ Daran ließ auch Abteilungsleiter Tobias Apfel auf Facebook keine Zweifel. „Was für eine Mannschaft. Hut ab, Herbstmeister“, schrieb er unter das Gruppenfoto. Ebenfalls den Hut zog er vor Abele – dem „Dirigenten“ des TSG-Ensembles. fran


Kader TSG Weinheim: Halbig; Kuhn, Anhölcher, Giordano (81. Ertanir), Huller (85. Walter), Jungmann (60. Schneider), Keller (73. Schmid), Zimmermann, Knauer, Marsal (86. Menges), Schwöbel.

Tore: 0:1 Huller (2.), 0:2, 0:3 Giordano (7., 15./Handelfmeter), 0:4 Anhölcher (79.).


TEAMNEWS